Hawaii: Haiku Stairs, Oahu


Fast jeder Reisende hat vor seinem Hawaiiurlaub schon einmal von den spektakulären Haiku Stairs oder auch Stairway to Heaven auf Oahu gehört. Auch in den sozialen Medien finden sich jede Menge grandioser Bilder, die den Wunsch erwecken diesen Trail wenigstens einmal zu bezwingen. Dabei liegt der Reiz nicht nur in der sportlichen Herausforderung die knapp 4000 steilen Stufen zu erklimmen, sondern auch in den großartigen Ausblicken auf die imposanten Landschaftsbilder und Küstenabschnitte im Osten Oahus.

Hinzu kommt der Nervenkitzel des Verbotenen, denn der Aufstieg ist schon seit 1987 untersagt.

Die Haiku Stairs wurden im 2. Weltkrieg von der Marine als Zugang zu einem streng geheimen Militär- Radiosender gebaut. Nach dem Krieg übernahm die Küstenwache das Gebiet und ermöglichte der Öffentlichkeit die Nutzung der Treppen. Die „Wanderung“ in die Höhen der Koolau Mountains entwickelte sich mit der Zeit zu einer extrem beliebten Touristenattraktion in Hawaii … und hinterließ ihre Spuren. Sowohl einheimische Natur als auch anliegende Privatgrundstücke wurden beschädigt - durch die stetige Nutzung, hinterlassenen Müll und teilweise auch durch Vandalismus. Und auch die Stufen selber litten, wodurch der ohnehin anspruchsvolle Aufstieg mehr und mehr Unfallrisiken barg. Dies alles hatte zur Folge, dass der Haiku Stairs Trail 1987 gesperrt wurde.

Im Jahr 2002 sollte eine Sanierung der berühmten Hiking-Strecke in Hawaii erfolgen. Diese wurde aber nicht umgesetzt - zum einen aus Haftungsgründen und zum anderen aufgrund von Beschwerden der Anwohner, die durch die zahlreichen abenteuerlustigen Wanderer extrem in ihrem täglichen Leben eingeschränkt wurden. In ihrem Wohngebiet kam es immer wieder zum unbefugtem Betreten ihrer Privatgrundstücke, zugeparkten Einfahrten und einer natürlichen Unruhe durch Wanderer. Wer möchte ständig am frühen Morgen von fremden Leuten geweckt werden, die gerade durch seinen Garten marschieren? Ganz abgesehen davon, dass dieses Verhalten der Wanderer ja eigentlich als Hausfriedensbruch anzusehen ist.

Bei einem schweren Sturm im Jahr 2015 wurden die Haiku Stairs durch Erdrutsche über den normalen Verfall hinaus nochmals erheblich beschädigt und das Betreten strengstens verboten.

Da der Zugang des Trails unter anderem auf Privateigentum liegt und der Hype um die Extremwanderung nach wie vor ungebrochen ist (auch dank der sozialen Medien und umfangreicher Trail-Beschreibungen auf zahlreichen Webseiten), wurde er ziemlich kostenaufwendig über Jahre hinweg rund um die Uhr von einem Wachdienst überwacht, um potentielle Wanderer von ihrem Vorhaben abzuhalten. 

Seit 2020 befindet sich das Gelände im Besitz der Stadt Honolulu, daher kontrolliert hier nun die Polizei. Dabei werden für das unbefugte Betreten der Haiku Stairs nicht nur Verwarnungen ausgesprochen, sondern auch Geldstrafen in Höhe von 1.000 US-Dollar verhängt - sogar eine Gefängnisstrafe ist nicht ausgeschlossen.

Um dem jahrzehntelangen Streitthema nun ein Ende zu setzen, hat die Stadt nun im September 2021 entschieden, die Haiku Stairs komplett zu entfernen.

Möchten Sie während Ihrem Hawaiiurlaub auch spektakuläre, aber legale, Wanderungen durch die grandiose Landschaft Hawaiis unternehmen? Sprechen Sie uns gerne an und planen mit uns Ihren ganz individuellen Wanderurlaub in Hawaii.

Kontakt

Telefon: (0221) 160 12 - 61
E-Mail:
hawaii@reisebuero-frenzen.de


Mehr Kontaktinformationen

  

hawaii spezialist, hawaiireisen, urlaub hawaii, inselhopping hawaii, touren hawaii, flüge hawaii, hawaii urlaub, reisebüro hawaii, hawaiireise buchen

09/2021

Fotocredits:
d_alexander33 auf pixabay