London-Reisen: Auf den Fersen von James Bond

James Bond war da. Und er war nicht allein. Er brachte seine gesamte Filmcrew mit. Sie alle nisteten sich in Hunderten von Hotelzimmern ein. Und zwar überall dort, wo sie „Spectre“ drehten. Den neuesten Bond-Film. Diesmal lagen die Schauplätze in Mexiko, Marokko, Österreich, Rom – und natürlich in London.

Dort spielen Themse und Westminster Bridge eine Hauptrolle während des nächtlichen Showdowns. Die erforderlichen Genehmigungen und Vorbereitungen des Filmteams benötigten Wochen. Speziell die Entwicklung der gewünschten Lichteffekte entlang des Flusses war sehr zeitaufwändig.

Wie bei vielen Bondfilmen der jüngeren Vergangenheit steht auch bei „Spectre“ das Hauptquartier des Britischen Auslandsgeheimdienstes SIS im Stadtteil Vauxhall erneut im Mittelpunkt. Dieser Geheimdienst ist bekannter unter dem Namen MI 6 (Military Intelligence, Section 6). Seit 1994 residiert er in seinem neuen Gebäude, errichtet vom englischen Architekten Sir Terry Farrell im postmodernen Stil. Im Film ist der gewaltige Bau direkt an der Themse eine Ruine, zerstört durch einen Bombenanschlag in „Skyfall“.

Im aktuellen Bond-Streifen „Spectre“ liegt das neue Zentrum für Nationale Sicherheit direkt gegenüber auf der anderen Flussseite. Doch dieses Hochhaus existiert nur als Computeranimation. Die Innenaufnahmen dieser Sequenzen wurden im Londoner Rathaus gedreht, der City Hall. Sie steht neben der Tower Bridge und wurde 2002 vom britischen Architekten Norman Foster gebaut.

1 Stanley Gardens ist eine wichtige Adresse für 007-Spezialisten: Hier im hippen Notting Hill im Westen Londons lebt James Bond in „Spectre“. In seiner Filmwohnung stehen die Bilder noch an der Wand. Er ist kaum da. Er ist meist unterwegs.

Erleben Sie London und heften Sie sich an die Fersen von 007. Wir stellen Ihnen gerne Ihren ganz persönlichen London-Trip mit James-Bond-Tour zusammen. Rufen Sie uns an unter (0221) 160 12 – 0 oder schreiben Sie eine Mail. Wir freuen uns auf Sie!

Ein Besuch in der britischen Hauptstadt mit ihrem einzigartigen kulturellen Angebot lohnt sich immer. Die berühmte National Gallery präsentiert beispielsweise das Bild „The Fighting Temeraire“ von William Turner aus dem Jahr 1838. In einer Wahl der BBC wurde es 2005 zum „Greatest Painting in Britain“ gekürt. Im Film „Skyfall“ treffen sich Bond und Geheimdienstler Q im Museumssaal genau vor diesem Bild … Warum wohl?